Ein Wissenschaftler muss in der Lage sein, das was er mit seinen Sinnen wahrnimmt, zu abstrahieren.
— Galileo Galilei

Die päpstliche Kommission war bei Galilei entweder nicht willens oder nicht in der Lage, vom Standpunkt „die Erde ist Mittelpunkt“, „wir sind der Mittelpunkt“, abzurücken. Sie konnte sich vom „Ich als Zentrum“ nicht lösen und nicht dazu aufraffen, sich als Teil des Ganzen zu sehen.

Auch heute noch gibt es zahlreiche Wissenschaftler, die gerade das anerkennen, was sie messbar nachweisen können und lassen Möglichkeiten, die über den persönlichen Wissensstand und/oder ihre Erfahrung hinausgehen, gar nicht zu.

Sage nicht, ich habe die Wahrheit gefunden, sage immer, ich habe eine Wahrheit gefunden.
— Kahlil Gibran, "Der Prophet"

Ein Wissenschaftler muss das, was er weiß, von dem trennen können, was er nicht weiß. Er kann nicht sein Wissen zur Grundlage dessen machen, was anerkannt werden darf. Er muss zugleich kritisch und mutig sein, um Neues zu überprüfen.

Zuerst das Experiment, dann die Theorie.

Isaak Newton hätte nie das Gravitationsgesetz gefunden, hätte er nicht den Apfel, der vom Baum fiel, beobachtet und darüber nachgedacht.

Original and creative insight within the whole field of measure is the action oft he immeasurable. For, when such insight occurs,  the source cannot be within the ideals already contained in the field of measure, but rather has to be in the immeasurable, which contains the essential formative cause of all that happens in the field of measure.
— David Bohm: Wholeness and the implicate orde (Reprint); Routledge Classics, Taylor and Francis Group (London 2004)